India - Diary

Mein Online-Tagebuch zu meinem Fachhochschul-Praxissemester in Indien bei der Firma "DaimlerChrysler Research and Technology India Private Ltd."

« | »

Abschied Juliana

alex | 20 August, 2005 14:00

Der 19.08.05 war Julianas letzter Abend in Bangalore. Den Abschied mussten wir natürlich begießen. Juliana hatte für 21:15 einen Tisch im "13th Floor" reserviert. Doch bis wir daheim weggekommen sind und dann ne Rikscha gefunden haben die bereit war um die Uhrzeit zur MG-Road zu fahren wurde es doch einiges später als geplant so dass wir unseren Tisch nichtmehr bekommen haben.


Nach ein bisschen rumdiskutiererei sind wir dann odch rein gekommen. Aber erst nachdem jeder 250 Rupien Eintritt gezahlt hatte. Seltsamerweise bekamen wir dann Gutscheine im Wert von 250 Rupien... Noch seltsamer...

Naja. Das "13th Floor" ist eine Baar/Club/Dingsbums-gedöns in dem es Drinks, Cocktails und Bier etc gibt. Essen kriegt man da drin auch. Musik läuft auch, aufgelegt von nem DJ der furchtbar wichtig aussieht, im Prinip aber nix anderes macht wie eine CD nach der anderen einlegen.

Chris, ich und Gunnar haben uns für den "Anfang" einen Long-Island-Ice-Tea bestellt. Das Teil bestand aus etwa 85% Alkohol, 10%Eis und 5% Cola. Ließ sich aber trinken. Juliana hatte eine Pina-Colada. Wir haben uns dann auf den Balkon begeben. Da war die Luft doch etwas besser. Und die Aussicht auch. Immerhin waren wir im 13. Stockwerk.

19.08.2005 Abschied Juliana

Das seltsame an den Bars und Clubs in Indien bzw Bangalore: um 23:00 wird nichtsmehr ausgeschenkt. Um 12:00 müssen dann alle gehen.
Grund: Bar-/Clubbesitzer und die Polizei sind sich noch nicht über das Schmiergeld einig. Und bis der Betrag endgültig feststeht machen alle so früh zu. Krass, oder ?

19.08.2005 Abschied Juliana

Wir sind dann also, gut bedudelt, um 12:00 wieder heim. Die hinfahrt hat uns 40 Rupien gekostet. Für die Rückfahrt wollte der unverschämte Rikschafahrer das 10-Fache... 400 Rupien ! Wir haben dann umgestritten und wollten ihm dann nur 150 geben, was auch schon mind. 3mal zu viel ist. Also die Security von unserer Residency dann noch in unsere richtung lief haben wir dem Fahrer das Geld hingelegt und sind einfach gegangen.

Weitere Bilder gibts hier:

Abschied Juliana

Kommentare

 
Accessible and Valid XHTML 1.0 Strict and CSS
Powered by pLog - Design by BalearWeb